5 Fragen an: Peter Oechsle von GFT Technologies SE

Zur Übersicht

 

Peter Oechsle arbeitet im Business Development der GFT Technologies SE und ist einer unserer Experten auf der Konferenz. Im Kurzinterview stellt er sich unseren Fragen zum Thema Digitalisierung:

 

1. Was bedeutet „Digitale Transformation“ für Sie?

Viele unserer Kunden sind auf dem Weg, ihre eher physisch greifbaren Produkte durch digitale Angebote zu erweitern. Oder ihre eigene Wertschöpfungskette durch Digitalisierung zu verschlanken und zu verbessern.
Wir von GFT begleiten sie dabei mit standardisierten Lösungen aus Software- und Beratungsprodukten, unterstützen aber auch die Individualität, die gerade bei der digitalen Transformation so wichtig ist.

 

 2. Vor welchen Herausforderungen/Problemen standen Sie bei der Umsetzung von digitalen Geschäftsmodellen?

Vieles lässt sich digital umsetzen, aber nicht alles bringt auch einen Mehrwert für den Kunden oder dessen (End-)Kunden. Denn natürlich ist Digitalisierung zunächst ebenso eine Investition wie z.B. der Kauf einer neuen Maschine.
Es ist die Herausforderung, genau die Geschäftsmodelle herauszuarbeiten, die allen Partnern einen Nutzen und einen Mehrwert bringen.

 

 3. Welche Maßnahmen haben Sie bereits in Ihrem Unternehmen dafür getroffen?

Eine der Maßnahmen ist beispielsweise, digitale Geschäftsmodelle zunächst mit modernen Methoden des Design Thinking oder Business Model Innovation zu untersuchen um sicherzustellen, dass man auf dem richtigen Weg ist auch wirklich Nutzen und Mehrwert zu stiften. Daraus abgeleitet wurden digitale Lösungen implementiert, die sich für die Unternehmen schon nach kurzer Zeit rechnen.

 

4. Wie sehen Ihrer Meinung nach Organisationsstrukturen in der Zukunft aus?

Agiles Denken und Arbeiten verändert seit Jahren die Zusammenarbeit in Betrieben. Es wäre aber falsch, diesen neuen Ansatz gegen „die alte Welt“ auszuspielen. Und viele vergessen, dass auch und gerade Agilität Regeln und Prozesse benötigt. Strukturen müssen zu einer Organisation passen. Nach wie vor gibt es Arbeitsbereiche, in denen eine straffe hierarchische Struktur besser geeignet ist als eine sich selbst organisierende Agilität. Aber überall dort, wo zwei oder mehrere unterschiedliche Systeme und Strukturen aufeinander treffen gibt es die Chance, passende Mischformen zu finden, die das Beste aus allen Welten vereinen.
Aus meiner Sicht werden Organisationen in der Zukunft flacher, weniger hierarchisch, und an den richtigen Stellen mit agilen Teams besetzt, die schnell und kundennah Lösungen erarbeiten können.

 

5. Welchen Stellenwert hat die D2i Conference für Sie in Ostwestfalen?

Die D2i Conference ist eine hervorragend organisierte Veranstaltung mit hoher Strahlkraft auf Entscheider in einer wirtschaftlich starken Region, die wir aus Süddeutschland heraus oft nicht so gut bespielen können. Das Format in einer Mischung aus Messe, Konferenz und Workshop-Angeboten eignet sich bestens für die Darstellung der eigenen Lösungen, aber auch für den wichtigen Austausch mit möglichen Kunden und Partnern. Wir freuen uns sehr darauf!

 

Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen.

Weitere Insights

Spot on: relayr

Silber Partner der diesjährigen D2i Conference und Workshopsteller im Bereich Industrial Innovations.

Weiterlesen

D2i Key Speaker – Felix Plötz

Felix Plötz ist ein Querdenker und Anstifter – im besten Sinne! Als mehrfacher Bestsellerautor und (…)

Weiterlesen